COOPERATIONS asbl

Vom Kunstprojekt zur festen Institution: seit fast 30 Jahren entwickelt Cooperations sich beständig weiter

COORPORATIONS LOGO CMKY

Als „sozio-kulturelle, multifunktionelle Orga­nisation“ bezeichnet Direktor Herbert Maly die „Cooperations a.s.b.l.“, die Kultur, Soziales, Entwicklung des ländlichen Raumes und Inklusion von behinderten Menschen miteinander verbindet. Der Österreicher ist Mann der ersten Stunde: zusammen mit der Künstlergruppe „Der blaue Kompressor“ und dem Mitwirken von behinderten Personen legte er 1983 im Gruberbeerig den Jardin de Wiltz an.

 

Erst einige Jahre später entstand eine Asbl, die sich einerseits um die kulturelle und berufliche Potenzialentfaltung von meist behinderten Menschen kümmert, andererseits für Teil­nahme und Inklusion aller Menschen steht. Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Geschichte der Cooperations sind die „Kanner­summer“-Freizeitaktivitäten, durch die Generationen von Kindern in Kontakt mit Menschen mit geistiger Behinderung gekommen sind.

P1080455 Kopie

Im Laufe der Jahre haben sich die Aktivitäts­felder von Cooperations kontinuierlich erweitert. „Ich habe immer das Gefühl, dass es alle fünf, sechs Jahre ein neuer Job wird“, so Maly: „Am Anfang war es eher die physische Arbeit im Garten, dann der Aufbau einer Integrationsstruktur, und so weiter. Dies sind immer wieder voll­kommen neue Herausforderungen, und das ist es was ich an dieser Arbeit so mag.“ 2003 übertrug die Gemeinde der Asbl die Verwaltung des sozio-kulturellen Zentrums „Prabbeli“ mit Kino und Café, 2007 eröffnete man mit dem „Weeltzer Haus“ eine eigene Wohnstruktur für behinderte Menschen.

 

Was im selben Jahr Jardin de Wiltz als Garten­fest unter dem Thema „Visions of Paradise“ mit Lichterfest und Lampions für 250 geladene Gäste begann, ist heute ein über die Landesgrenzen bekanntes und einzigartiges Volksfest geworden: die Besucherzahlen der „Nuit des Lampions“ haben sich bei den letzten Ausgaben jährlich verdoppelt. Heute ist die Nuit des Lampions aus dem Wiltzer Kulturprogramm nicht mehr wegzudenken.

 

Seit 2016 ist Cooperations auch für die Organisation des Festival de Wiltz zuständig. Wie fast alle Festivals in Europa steckten auch die Wiltzer Festspiele in der Krise: wachsende Honorarforderungen der Künstler, sinkende Budgets und ein insgesamt reichhaltiges Kulturangebot in Luxemburg erschweren die Aufgabe, ein ansprechendes und hoch­wertiges Programm auf die Beine zu stellen. Da es finanziell nicht mehr möglich ist, Stars wie einst Miles Davis nach Wiltz zu holen, versucht man Nischen zu entdecken, und Künstler zu engagieren, die vielleicht die Stars von morgen werden können. „Klar haben wir damit auch Leute vor den Kopf gestoßen. Die Herausforderung ist, um innerhalb unserer Budgets ein neues, eigenes Profil zu entwickeln, was uns glaube ich ganz gut gelungen ist – die Resonanz war dieses Jahr auch dementsprechend gut.“

 

Trotz aller Veränderungen und neuer Heraus­forderungen ist die Vision hinter Cooperations gleich geblieben: „Es geht um das Potenzial das in den Menschen und den Orten steckt. Unsere Aufgabe ist es nach wie vor, dazu beizutragen, dass dieses Potenzial sich entfalten kann.“

COOPERATIONS asbl

8 Gruberbeerig
L-9538 Wiltz

Tél.: (+352) 95 92 05 1

Fax: (+352) 95 92 05 45

E-mail: