Die Gemeinde Wiltz verpflichtet sich

Die Gemeinde Wiltz verpflichtet sich …

Wegen der globalen Herausforderung einer „nachhaltigen Entwicklung“ müssen öffentliche Akteure wie Gemeinden innovativ sein und aktiv daran
arbeiten, alle Ressourcenströme in ihrer Mikro- und Makroumgebung zu beeinflussen. Es gilt daher global zu denken und lokal zu handeln.

Warum in Wiltz?

panorama-wiltz


Die Gemeinde Wiltz will Verantwortung für zukünftige Gene­rationen übernehmen, Umweltauswirkungen reduzieren und die Ausbeutung natürlicher Ressourcen reduzieren. 

Wiltz setzt auf die Circular Economy:

  • um neue Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung in Wiltz zu schaffen;
  • um eine intelligente territoriale Entwicklung der Gemeinde Wiltz zu gewährleisten;
  • um ein modernes Arbeitsumfeld innerhalb der kommunalen Dienste von Wiltz zu entwickeln;
  • um innovative Pilotprojekte auf nationaler und internationaler Ebene in Wiltz zu entwickeln;
  • um neue Einwohner und / oder Investoren für die Gemeinde Wiltz zu gewinnen.

Wiltz hat die Ambition, sich zu einem starken regionalen An­ziehungs­punkt, in dem man gut lebt, wohnt und arbeitet zu entwickeln.

Charta für die Kreislaufwirtschaft

charte-ecocirc

2018 verabschiedete der Gemeinderat erstmals die „Charta der Economie Circulaire“. In der 10 Punkte umfassenden Charte verpflichtete sich die Gemeinde Wiltz als „Hotspot der Economie Circulaire“, Pilotprojekte in diesem Bereich zu entwickeln um dadurch zum Klimaschutz sowie dem Erhalt der Ressourcen unseres Planeten beizutragen, und letztlich das Wohlergehen seiner Bürger zu sichern.

Am 31. August 2022 nahm der Gemeinderat dann eine auf Basis der Erfahrungen aus den letzten vier Jahren aktualisierten Fassung an. Hierdurch erneuert die Gemeinde ihre Verpflichtung zur Circular Economy und stärkt seine Position als nationaler Vorreiter in diesem Bereich.

Als kommunaler Hotspot der Circular Economy in Luxemburg verpflichtet die Gemeinde Wiltz sich dazu, die drei Prinzipien der Kreislaufwirtschaft umzusetzen:

  • Eliminierung von Abfall und Verschmutzung,
  • Erhalt der Ressourcen in Kreisläufen mit höchstmöglichem Wert,
  • Regenerierung der natürlichen Systeme.
Insbesondere wird die Gemeinde Wiltz …
1. ein Laboratorium der Kreislaufwirtschaft und stellt sicher, dass Pilotprojekte entwickelt, neue Modelle und Technologien getestet und günstige Rahmenbedingungen geschaffen werden, um Pilotprojekte auf dem Gemeindegebiet aufzunehmen;
2. Werkzeuge und Methodiken entwickeln und anwenden, welche die Umsetzung der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in ihren Projekten erleichtern und anschließend in größerem Maßstab übertragen werden können;
3. Kompetenzen im Bereich Circular Economy in all seinen Abteilungen entwickeln und einbinden;
4. die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Bereich Economie Circulaire verstärken, um die ganzheitliche Entwicklung dieses Wirtschaftsmodells im Großherzogtum Luxemburg voranzutreiben;
5. einen dauerhaften Rahmen entwickeln um die Einrichtung eines nationalen Bildungs- und Kompetenzzentrums rund um die Economie Circulaire in Wiltz zu ermöglichen, und dort ihre Erfahrungen zu teilen;
6. ihre Bürger sensibilisieren und informieren, indem das Thema Circular Economy in verschiedene Kommunikationsmedien integriert wird, und ihre Bürger bei der Umsetzung ökologischer Projekte unterstützen;
7. neue Formen der Organisation menschlicher Tätigkeiten unterstützen, wie kollaborative Lebensweisen (Coworking, Gemeinschaftswohnen, …), gemeinschaftliche Produktion (FabLab, Do-It-Yourself, Maker-Space, …) sowie die gemeinschaftliche Nutzung von Gütern und Dienstleistungen (Fahrgemeinschaften, …);
8. eine proaktive Kommunikationsstrategie für Wirtschaftsakteure umsetzen, um einerseits lokale Akteure anzuregen, die Themen der Circular Economy zu implementieren, und andererseits einen förderlichen Rahmen für die Ansiedlung von Start-ups in diesem Bereich in Wiltz zu schaffen;
9. die Identifizierung und die Nutzung von Synergien zwischen verschiedenen Akteuren fördern, um durch die Nutzung von neuen Geschäftsmodellen einen effizienten Einsatz von Ressourcen anzustreben (z.B. Kümmerer, Energiekooperative, Sharing Center, …);
10. einen einen partizipativen und integrativen Ansatz fördern, welcher alle Akteure mit einbezieht, um die Entwicklung der Gemeinde auszurichten und ihre zukünftige Attraktivität zu sichern.

Wiltz, Gründungsmitglied der "European Circular Cities"

circular-cities

 

28 europäische Städte, darunter auch Wiltz, haben am 1. Oktober 2020 eine gemeinsame "European Circular Cities Declaration" unterzeichnet. Diese Vereinbarung stellt eine gemeinsame Vision für zirkuläre Städte auf und erlaubt es den Unterzeichnern, ihre Kräfte zu bündeln um die Transition von einer linearen zu einer zirkulären Wirtschaft voranzutreiben. Die unterzeichnenden Städte nehmen dabei eine Botschafter- und Vorreiterrolle ein.


Weitere Details zu der Erklärung und zu den Unterzeichnern: https://circularcitiesdeclaration.eu/